Veranstaltungen

Öffentlichkeit schaffen – Aufklärung fördern – Veranstaltungen organisieren

NSU Watch Hessen bietet Veranstaltungen zum NSU-Komplex an. Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der Geschehnisse, Erkenntnisse und Fragen um den Mord an Halit Yozgat in Kassel im April 2006 sowie die aktuelle Situation im hessischen Untersuchungsausschuss. Anfragen bitte an: hessen@nsu-watch.info

 

Kommende Veranstaltungen

29. November 2016, 19 Uhr, TSV Ginnheim, Frankfurt
Mit langem Atem: Die politische Aufarbeitung der NSU-Morde in Hessen
Podiumsdiskussion mit u.a. NSU-Watch Hessen, organsiert von verschiedenen Ortsverbänden der SPD-Frankfurt, zuvor eine szenische Lesung von SchülerInnen der Franz-Böhm Schule

08. November bis 17. Dezember 2016, Justus-Liebig Haus, Darmstadt
Wanderausstellung „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“, veranstaltet durch den Jugendring Darmstadt und unterstützt durch NSU-Watch Hessen

 

Archiv

21. Oktober 2016, 19.30 Uhr, Frankfurt University of Applied Science Gebäude 4
Podiumsdiskussion „5 Jahre nach dem Öffentlich werden des NSU – Gesellschaftliche Verantwortung und Folgen aus dem NSU-Komplex“
Podiumsdiskussion im Rahmen der Tagung „5 Jahre nach dem Öffentlichwerden des NSU“ mit Andreas, Maus, Seda Basay-Yildiz, Dr. Heike Radvan, Katharina König, Prof. Dr. Andreas Zick, Felix Hansen, Moderation: Hanning Voigts

04. Oktober 2016, 19 Uhr, Frankfurt
Die NSU-Aufklärung in Hessen: Fragen über Fragen…
Seminar bei lea-bildung/GEW-Hessen
Anmeldung vorausgesetzt

13. Juli 2016, 19 Uhr, KoZ, Frankfurt
5 Jahre NSU.
Vortrag von NSU-Watch und NSU-Watch Hessen. Unterstützt von Asta Frankfurt und AK069

08. Juli 2016, ASTA Mainz, tba
Vortrag von NSU-Watch Hessen, tba

27. Juni 2016, Bürgersaal Georg-Büchner Haus, Wiesbaden
Fragen über Fragen: Der NSU-Untersuchungsausschuss im hessischen Landtag
Informations- und Diskussionsabend des DGB Hessen-Thüringen mit Sonja Brasch von NSU-Watch Hessen und Hermann Schaus (Obmann der Fraktion DIE LINKE im hess. NSU-Untersuchungsausschuss)

06. April – 01. Juni 2016, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt am Main
„Es sind noch zu viele Fragen offen…“
Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank über den NSU-Komplex in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Hessen und unter Beteiligung von NSU-Watch Hessen. Neben der Ausstellung gibt es ein Programm mit u.a. einer Podiumsdiskussion, einer Lesung von „Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen“, eine Vorführung von „Der Kuaför aus der Keupstraße“ und einem gemeinsamen Besuch des NSU-Untersuchungsausschuss im hessischen Landtag

14. April 2016, 19:00 Uhr, Walpodenstraße 10, Heinrich Böll Stiftung RLP in Mainz
Nazis morden der Staat…schaut zu!? NeoNazis und Sicherheitsbehörden am Beispiel Hessen
Vortrag von NSU-Watch Hessen bei der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

03. April 2016, 20:00 Uhr, Cafe Klatsch, Wiesbaden
Infoveranstaltung mit NSU-Watch Hessen

28. Februar 2016, 15:00 Uhr, BALI Kino Kassel
Vorführung des Dokumentarfilms Der Kuaför aus der Keupstraße in Anwesenheit des Regisseurs.

06. Februar 2016 14.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr Fraktionssitzungsraum der GRÜNEN im Frankfurter Römer (Raum 337) Bethmannstr. 3
Sitzung der LAG Demokratie und Recht

04. Februar 2016 19:30 Uhr, Zentralbibliothek der Stadtbücherei Frankfurt am Main
„WIE UMGEHEN MIT RASSISTISCHER GEWALT IN DEUTSCHLAND?“
Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Frankfurter Fragen zu Flucht“ vom Schwerpunkt Kultur und Migration des Instituts für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt in Kooperation mit der Zentralbibliothek der Stadtbücherei Frankfurt am Main.

31. Januar 2016 12:30 Uhr, AWO Nordendzentrum Frankfurt
Schleppende Aufklärung Warum kommt die politische Aufarbeitung der NSU-Morde in Hessen nicht voran?
Veranstaltung des Vereins der SozialdemokratInnen aus der Türkei (TSD) und der Jusos Frankfurt

13. November 2015, Einlass 18:00 Beginn 19:30 Uhr, Raumstation Rödelheim
„Der Nationalsozialistische Untergrund. Ein Vortrag mit NSU-Watch Hessen“
Veranstaltung von Cine Rebelde Frankfurt

2. November 2015 17:00 Uhr Matthäuskirche Frankfurt
„Die verschleppte Aufklärung: Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) und andere neonazistische Terrornetzwerke in Hessen“
Podiumsdikussion der Bundsarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus mit NSU Watch Hessen u.a.

13. Juli 2015 19:30 Uhr KoZ Campus Frankfurt-Bockenheim
Die NSU-Aufklärung: Fragen über Fragen…
Referent: Michael Weiss (NSU Watch) und weitere
Veranstaltung des AStA Uni Frankfurt

10. Juli 2015 19:30 Uhr, Bürgerhaus Neu-Anspach
Abgründe des Staatsversagens? Verfassungsschutz und NSU
Podiumsdiskussion mit Hermann Schaus (MdL) und NSU-Watch Hessen

16. Juni 2015  19:00 Uhr, Stadthalle Hofheim
Bericht aus dem NSU-Untersuchungsausschuss
Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE. Kreisverband Main-Taunus mit Hermann Schaus (MdL).

08. Juni 2015   19:00 Uhr,  Schlosskeller Darmstadt
Die NSU-Aufklärung: Fragen über Fragen…
Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe Rechtsterrorismus in Deutschland der DGB-Jugend Hessen-Thüringen in Kooperation mit dem AStA der TU Darmstadt, dem AStA der HDA Darmstadt, dem Antifaschistischem Infobüro Rhein-Main, der Anti-Nazi-Koordination Darmstadt und der Antifaschistischen Initiative Heidelberg.  

29. April 2015 19:00 Uhr, VEB Siegen
Nazis morden, der Staat… schaut zu?! Verfassungsschutz, NSU und Justiz. Das Beispiel Hessen.
Veranstaltung des Sozialistischen Büro Siegen.

24. Januar 2015 18:00 Uhr, Studierendenhaus Uni Frankfurt
Der NSU, der Verfassungsschutz und der Münchner Prozess – eine Geschichte über Deutschland
Diskussionsveranstaltung mit Alexander Kienzle (Strafverteidiger aus Hamburg und einer der Anwält*innen der Familie Yozgat im NSU-Prozess in München) der Kritischen Jurist_innen der Uni Frankfurt zusammen mit NSU-Watch Hessen und dem AstA Uni Frankfurt.